IGK-Weihnachtsmarkt: SPD Burgwedel sammelt Spenden für die Versorgung schwerkranker Kinder und Jugendlicher

 
 

Auch in diesem Jahr haben die Mitglieder des SPD-Ortsvereins Burgwedel wieder fleißig gewerkelt und geköchelt für den guten Zweck, um auf dem Weihnachtsmarkt der IGK vom 7. bis 9. Dezember 2018 Spenden für das Netzwerk für die Versorgung schwerkranker Kinder und Jugendlicher in Hannover zu sammeln.

 

Die Palliativversorgung von Kindern und Jugendlichen ist gegenüber den Erwachsenen an zahlreiche Besonderheiten gebunden und benötigt daher ein multiprofessionelles ärztliches, pflegerisches und psychosoziales Netzwerk, welches für die jungen Patienten rund um die Uhr mit viel Liebe und Fürsorge zur Verfügung stehen kann. Um diese spezielle Versorgung aufrecht zu erhalten und niedersachsenweit weiter ausbauen zu können, bedarf es besonderer finanzieller Unterstützung. Jeder Euro ist daher wichtig für eine dauerhafte Verbesserung der Situation schwerkranker Kinder, Jugendlicher und deren Familien.

Für diese wichtige Arbeit möchte der Ortsverein Burgwedel in diesem Jahr einen kleinen Beitrag leisten. So haben fleißige Hobby-Bäckerinnen und Hobby-Bäcker aus der Bevölkerung sich bereit erklärt, dieses Projekt mit selbstgebackenen Plätzchen zu unterstützen. Dank dieses großartigen Engagements wird es wieder eine prallgefüllte Hütte mit Plätzchen, Marmeladen, Chutneys und scharfen Soßen geben. Und selbstverständlich wird die Quarkkeulchen-Station traditionell fester Bestandteil des Angebotes sein.
Die SPD-Burgwedel dankt an dieser Stelle ganz herzlich allen Bürgerinnen und Bürgern für ihre Mithilfe, Spenden und Einkäufe.

Weihnachten
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.