Zum Inhalt springen
Stephan Weil und Axel Düker in Großburgwedel Foto: SPD Burgwedel

20. September 2021: „Auf ein Wort“ mit Stephan Weil und Axel Düker vor der Eisdiele in Großburgwedel

Ca. 50 Bürger:innen verfolgten interessiert unsere heutige Veranstaltung. Auch Steffen Krach, Kandidat für das Amt des Regionspräsidenten, und Bundestagskandidatin Rebecca Schamber waren anwesend.

Eingeladen hatte der Ortsverein der SPD Burgwedel zu einer Fragerunde bei Eis und Cappuccino.

Im Wechsel beantworteten Stephan Weil und Axel Düker die Notizen auf den „Bierdeckeln“. Unserem Bürgermeister und Bewerber für weitere fünf Jahre im Amt wurden Fragen zum bezahlbaren Wohnen, zum Radwegenetz und zur Ausstattung der Schulen gestellt. Axel Düker hob besonders hervor, dass Burgwedel schon viel weiter sein könnte mit dem Wohnungsbau, wenn die Mehrheitsgruppe häufiger auch mal ja gesagt und den Fuß vom Bremspedal genommen hätte. Ein entwicklungsfähiges Wohngebiet in Großburgwedel konnte nicht in Angriff genommen werden, da die Zustimmung verweigert wurde.

Stephan Weil hat ausführlich Fragen zu Corona und Schule beantwortet. Einen weiteren Lockdown schloss er mit großer Wahrscheinlichkeit aus. Die gute Nachricht war, es wird vermehrt Schulsozialarbeit vom Land finanziert, um benachteiligte Schüler:innen mit coronabedingten Defiziten zu fördern.

Weitere Fragen zur Energiewende, zum aktuellen VW-Prozess und zum Tempolimit 130 auf Bundesautobahnen wurden beantwortet. „Das kann ich mir jetzt vorstellen“, sagte Stephan Weil zum Tempolimit. Ein rot-rot-grünes Bündnis in Berlin hält Weil für unmöglich.

Zum Abschuss konnten wir noch hören, dass Stephan Weil Niedersachsen erhalten bleibt, denn mögliche Ambitionen, nach Berlin zu gehen, schloss er aus.

Nach ca. 60 Minuten endete die Veranstaltung.

Unser Fazit: interessierte Bürger:innen, kompetente Politiker und leckeres Eis im Café Venezia.

Vorherige Meldung: Axel Düker begleitet Radtour in die Permakultur Kirchhorst

Nächste Meldung: SPD-Wahlparty

Alle Meldungen